Restaurator im Handwerk

Was macht ein Restaurator im Handwerk?

 

...Erstmal eine Meisterprüfung in seinem Gewerk. Anschließend, wenn das Interesse an alter Architektur und nahezu vergessenen Anwendungstechniken so groß ist, dass man es selber erlernen und anwenden will, sucht man sich eine Ausbildungsstelle, welche die Fortbildung zum Restaurator im Handwerk anbietet.

Zum Schluss dieser sechs monatigen Ausbildung (theoretisch sowie praktisch) warten dann 3 Prüfungsteile, sind diese bestanden, ist es offiziell.

 

Handwerkskammer geprüfter Restaurator im Maler- und Lackiererhandwerk !

(so lautet der Titel,der ab dann getragen werden darf und welcher auch rechtlich geschützt ist. Alles weitere sind Andichtungen, ohne offizielle Hintergründe. Hier dürfen Sie sich nicht hinters Licht führen lassen)

 

Auf den oben gezeigten Bildern sehen Sie die praktische Arbeit zweier Gewerke mit denen der Restaurator im Maler- und Lackiererhandwerk ständig zutun hat.

 

 

Alter Kalkputz, Fachwerk, historische Stupftechnik
Dachzimmer nach den Abbrucharbeiten

In der folgenden Bilderreihe ist die Arbeit des Restaurators in einfachen Abfolgen zu sehen.

Der Einsatzort ist in diesem Fall eine Gründerzeitvilla, wo bei Abbrucharbeiten eine alte Friesbordüre im oberen Wandbereich zum Vorschein gekommen ist.

Leider war die Putzfestigkeit nicht mehr gegeben um den Bestand original zu erhalten.

So wurde entschieden, die Bordüre abzupausen und in Farbfassungen nach Befund wieder zu rekonstruieren.

 

Der alte Unterzug wurde verkleidet und das Holzwerk als ein gefasstes Sichtfachwerk freigelegt.

Mineralischer Anstrich, Fachwerk, Perlstab, Restaurator
Die neue Fassung im alten Stil - Vollrekonstruktion

Nach vielen Arbeitschritten und Entscheidungsstufen ist dieses Ergebniss eine lohnenswerte Investition für eine solches altes Schmuckstück und wer möchte nicht gerne so ein Arbeitszimmer in seinem Haus haben?!

 

Nachdem die Untergründe wieder mit einem Kalkputz nachgearbeitet wurden, bekam das sichtbare Fachwerk einen Ölanstrich und die Putzflächen würden mit einem Kalkfeinputz geglättet, sowie mineralisch beschichtet.

 

Die Borte wurde mit einer handgefertigten Schablone, in Stupftechnik an der alten Position aufgebracht.

 

Siehe da, unter den alten Verlegeplatten kam auch noch ein super schöner Dielenboden zum Vorschein!

 

 

maler warnberg
Jörn Warnberg

Trendelburger Weg 36
34385 Helmarshausen

info(at)maler-warnberg.de
Tel.:   05672 2118

Hdy.:  0172 5768849